REST Client Aufbau

Hallo zusammen,
kann mir jemand einen Hinweis geben, wie man einen Client am besten aufbaut? Möchte zb. nicht jedesmal die API neu connecten sondern eine bestehende Verbindung immer wieder nutzen. Habe eine static Method, die die Verbindung herstellt, aber was soll sie zurück geben? Das WebTarget, die Response etc?

Gibts da irgendwas interessantes zum nachlesen?
 
Also ich würde eine eigene Klasse machen die meinetwegen auch statisch sein kann (Ist aber im Normalfall auch nicht wirklich notwendig wenn man sauber programmiert). Diese authorisiert sich beim Erstellen am Service und dann kann ich mit einer Methode z.B.

String sendRESTCommand(String command);

jedes beliebige Kommando an den REST Service absenden.

Gruß

Claus
 
Ich würd sowas wie Spring Rest-Template nutzen, und das noch hinter einem eigenem passendem Interface verstecken.

Mit Strings und Response/Request etc würde ich gar nicht hantieren.
 
Verbindung offen halten ist ja bei RestService ja konzeptionell unnötig. Man hat eine Anfrage und man bekommt eine Antwort. Da muss nichts offen gehalten werden.
Ein Service-Layer wäre davor interessant, der dir schon die richtigen Sachen parst und die Schnittstelle verdeckt (also nur die nötigen Parameter braucht).
 
Kommt drauf an: Wenn der Server SSE anbietet (z.B. "Content-Type: application/stream+json"), dann kann auch bei ReST sicher eine Verbindung bestehen bleiben. Nur weil ReST-Interfaces Stateless sind (oder sein sollten), spricht nichts gegen Streams. Gilt natürlich auch bei WebSockets.
Polling ist ja nicht immer gewollt.

Für beide Beispiele sollte es genügend Lesestoff und Bibliotheken im Netz geben. Für Polling (also "reguläres" ReST) würde ich aus Gewohnheit wohl eher zu RetroFit greifen, aber Spring ReST-Template tut's auch.
 
Der Kollege möchte einen Client schreiben keine Webservice...
 
Passende Stellenanzeigen aus deiner Region:

Neue Themen

Oben