Hilfe

System.out.println(Arrays.toString(flatternAndSortWithoutBiggest(new int[][] {{1,2,11},{4,8,990,110},{7,8,90,1100,990}})));

}

public static int[] flatternAndSortWithoutBiggest(int[][] array) {

if (array == null || array.length == 0)
throw new IllegalArgumentException ("Array null oder leer!");

int[] eindimens = new int[12];
int[][] zweidimens = {
new int[] {1,2,11},
new int[] {4,8,999,110},
new int[] {7,8,90,1100,990}};


int n =0;
int ignoreCountPerArray=1;
for (int i = 0; i < zweidimens.length; i++) {
n += zweidimens
.length -ignoreCountPerArray;
}
eindimens = new int [n];

int count = 0;
for (int i = 0; i < zweidimens.length; i++) {
for (int j = 0; j < zweidimens.length - 1; j++) {
eindimens[count] = zweidimens[j];
count++;
}
}





for (int i = 0; i < zweidimens.length; i++) {
int[] subArray = zweidimens;
if (subArray.length > 0) {

int ix = 0;
int max = subArray[ix];
for (int k = ix + 1 ; k < subArray.length; k++) {
if (subArray[k] > max) {
max = subArray[k];
ix = k;
}
}


int last = subArray.length - 1;
int tmp = subArray[ix];
subArray[ix] = subArray[last];
subArray[last] = tmp;



}
}

int m = eindimens.length;
int temp = 0;

for(int i=0; i < m; i++){
for(int j=1; j < (m-i); j++){
if(eindimens[j-1] < eindimens[j]){
temp = eindimens[j-1];
eindimens[j-1] = eindimens[j];
eindimens[j] = temp;
}
}
}

System.out.println(Arrays.toString(eindimens));

return eindimens;

Also meine Frage lautet was habe ich hier falsch gemacht womit die drei größten Werte in meinem Array nicht gelöscht werden
 
Also meine Frage lautet was habe ich hier falsch gemacht womit die drei größten Werte in meinem Array nicht gelöscht werden
Gegenfrage: Wo meinst Du denn, dass Du diese Werte löschen würdest? Wie ist die Reihenfolge der Operationen?

Evtl. solltest Du über die jeweiligen Blöcke Kommentare schreiben in denen Du für Dich verständlich schreibst, was da passiert.
 
Hat irgendwo ein Dozent das Forum als Frageplattform angegeben? Ist ja jetzt etwa die sechste Person mit derselben Frage...
 
Ich denke eher @mihe7 ist schuld. Dass er mit seiner unendliche Geduld auch bei über 300 Posts in einem Thread alles auch noch zum 10ten Mal freundlich erläutert spricht sich rum ... :)
 
Ich denke eher @mihe7 ist schuld.
LOL, tu doch nicht so, als wärst Du völlig unbeteiligt. Der eigentliche Wahnsinn ist ja: nach 294 von 295 Kommentaren, in denen es um Arrays geht, die Zerlegung in Methoden erklärt wurde usw. kommen dann Fragen wie "was meinst Du mit 'an die Methode übergeben'?", wie erstellt man denn ein Array und kann man null eigentlich essen?

spricht sich rum ...
Ja, das war ein Fehler.

Andererseits ist es vielleicht eine nachhaltige Lösung: der Prof wird hellhörig, wenn x Leute mit der gleichen Lösung, gleichen Variablennamen und teilweise den gleichen Kommentaren daherkommen. Das Forum kennen die natürlich auch, und wenn es erstmal rappelt im Karton, wird die Vorsicht im Forum sich schlagartig erhöhen :p

Ich habe es hier schon einmal miterlebt, dass einem Studenten per Kommentar mitgeteilt wurde, dass seine Lösung "selbstverständlich" als Plagiat gewertet wird, und das, obwohl der arme Kerl nur eine recht allgemeine Verständnisfrage gestellt hat, die ebenso allgemein erklärt wurde (Nachhilfe). Das war IMO völlig daneben, vermutlich hatte der Prof. die Schnauze wohl einfach voll. Der komplette Thread wurde kurz darauf aus dem Forum entfernt, wo der Student abgeblieben ist, blieb unklar ;)
 
Wir sind in Deutschland ... so man einen hat, auf den man mit Finger zeigen kann, spielt die eigene Schuld keine Rolle :)

Das mit dem Forum sehe ich aber positiv. Jemand, der los zieht um Hilfe zu finden, der macht es ja prinzipiell richtig. Nur eben frage ich mich, wieso man da so ein Forum bevorzugt. Ich selbst habe da eher den direkten Kontakt gesucht. Irgend wer im Kurs muss es doch verstanden haben und es erklären können...

Da wäre eine Lerngruppe doch viel besser, um sowas zu verstehen und durchzugehen. Das ist zumindest meine Erfahrung. Alleine schon das Mittel Stift und Zettel um was zu erläutern ist Gold wert! Ich war am überlegen, mich künstlerisch zu betätigen um da a.la. Schrödinger die Thematik zu erläutern. Denke, dass man das sehr gut visuell darstellen kann:

- Ein Array wäre dann ein Zettel mit einer festen Anzahl Kästchen, in denen Zahlen stehen.
- Das Zweidimensionale Array wäre dann ein Stapel solcher Zettel.
- Methoden sind Kisten, in die man oben etwas rein tun kann und unten kommt etwas raus.

Die Lösung wäre dann relativ trivial:
- Kästchen, das einen Zettel bekommt und dann einen Zettel mit gleicher Anzahl Kästchen ausgibt, auf dem die Zahlen aber sortiert sind.
- Kästchen, das einen Zettel nimmt und dann einen Zettel auswirft der eine Kopie ist, nur eben ist das letzte Kästchen weggelassen worden.
- Kästchen, das zwei Zettel nimmt und dann ein Zettel ausgibt, auf dem alle Zahlen beider Zettel sind.

Und damit kann man dann visuell schön die Lösung aufbauen. Fehlerbehandlung kann man sich noch ähnlich überlegen...

Da sollte dann doch jeder gedanklich mitkommen denke ich. Und dann hätte man auch die einzelnen Methoden statt einer ganz langen Methode ....
 
Wir sind in Deutschland
:rolleyes:

Jemand, der los zieht um Hilfe zu finden, der macht es ja prinzipiell richtig
Findest du? Ist derjenige nicht etwa zu faul, selber nachzudenken?

Ich sehe das etwas anders. Ihr gebt euch viel zu viel Mühe, in freundlichem Ton alle Fragen zu beantworten.

Hier hätte genügt:
- Aussagekräftigen Titel
- Code in Code Tags
- Frage richtig beschreiben
- Versuch richtig beschreiben
- weniger betteln
- Wie man Fragen richtig stellt lesen

(Diese Liste lässt sich beliebig Fortsetzen...)

@mihe7 Tipp: Wenns dir zu viel wird, nimm dir ne Forum-Auszeit... Aber ich befürchte, du bist da schon "resistent". :D
 
Findest du? Ist derjenige nicht etwa zu faul, selber nachzudenken?
Das kann man pauschal nicht sagen. Manche kommen her, um Lösungen abzugreifen, andere brauchen einfach einen kleinen Anschub und wieder andere haben grundsätzlich einfach Pech beim Denken :p

@mihe7 Tipp: Wenns dir zu viel wird, nimm dir ne Forum-Auszeit... Aber ich befürchte, du bist da schon "resistent". :D
Keine Angst, wenn es mir zu bunt wird, gibt es entsprechende Kommentare. Für heute haben sie ja schon neue Fragen angekündigt... :cool:
 
Also wer nur eine Lösung will, der bekommt diese ja in der Regel nicht. Aber nach Hilfe fragen, wenn man nicht weiter kommt, ist auf jeden Fall in Ordnung. Was wäre denn die Alternative?

Man darf es nicht übertreiben. Ich habe kein Problem damit, wenn jemand etwas nicht versteht und daher nachfragt. Und ich glaube auch an das "Es gibt keine dumme Fragen". Aber das bedeutet nicht, dass man sich keine Mühe geben sollte.

Aber da kommt dann auch dazu, dass dieses Forum schlicht ungeeignet ist (als Kommunikationsform). Das Problem ist oft, dass jemand eine einfache Transferleistung nicht erbringen kann und es über die verzögerte, schriftliche Kommunikation extrem schwer ist, das Problem zu erkennen.

Bestes Beispiel neulich:
Strategy Pattern war Thema. Hund soll laufen und bellen.
Head First Design Patterns lag vor, 1. Kapitel. Da wird nun wirklich alles gezeigt. Ich habe auch klar die Seite gezeigt. Also einzige Transferleistung:
Duck -> Dog, Quaken -> Bellen, Fliegen -> Laufen ... aber wirklich alles 1:1 ... alles mit Code ....
"Und wie implementiere ich das jetzt?" .... Da ist dann die Frage: Wo wurde was nicht verstanden? Im direkten Gespräch wäre ich die Ente noch einmal durchgegangen, Blatt papier -> paar Skizzen .... alles gut. Aber hier? Soll ich ein Foto der Seite einstellen? Was würde ich anders machen? In erster Linie doch eine zeitliche Komponente: Statt: "Zack, da ist die Abbildung" kommt ein Element nach dem anderen mit Erläuterung und direktem Feedback ob es verstanden wurde oder nicht.
 
Ja, aber um hier zu schreiben, braucht man nicht noch eine pädagogische Ausbildung für den Kindergarten. Und die Faulheit mancher Fragestellenden würd ich nicht als Dummheit bezeichnen.

Und naja... es gibt viele triviale Fragen, bei denen Fragestellende unzureichende Basics haben. :(
 
Ja, aber um hier zu schreiben, braucht man nicht noch eine pädagogische Ausbildung für den Kindergarten. Und die Faulheit mancher Fragestellenden würd ich nicht als Dummheit bezeichnen.

Und naja... es gibt viele triviale Fragen, bei denen Fragestellende unzureichende Basics haben. :(
Also da bin ich ganz bei Dir. Daher hatte ich mich einen Tag bei einem Thread auch sehr stark zurück gehalten nachdem ich einfach einmal den "QuickSort Ansatz" gepostet hatte. (@mihe7 Ja, hab Dich einfach so alleine gelassen mit den wilden Horden .... )

Und oft fehlen einfachste Basics. Und da kann dann jeder für sich entscheiden: Versuche ich da weiter zu helfen und lasse ich es lieber sein? Und wenn ich helfe: Was bringe ich da? (Ich neige teilweise ja auch einfach zu Links auf "Java ist auch eine Insel" und so.)

Und teilweise sind das wohl Studenten! Spätestens da ist Deine Position gold richtig. Ein Student sollte eigentlich in der Lage sein, sich Wissen selbst anzueignen und Wissenslücken selbst zu erkennen um diese dann gezielt aufzuarbeiten!

Ansonsten kommt morgen der Thread: "Hilfe!" (Klar, was sonst sollte der Betreff sein!) mit Inhalt: "Ich habe mit meinem Prof. nun das Thema meiner Diplomarbeit besprochen, nur eben habe ich keine Ahnung, wie ich da anfangen soll. Kann mir da nicht eben einer den Code schreiben. Aber bitte gut dokumentiert, so dass JavaDoc inhaltlich die Diplomarbeit abdeckt."
(Es gibt wohl noch so eine eigenständige, wissenschaftliche Arbeit bei dem Bachelor. Keine Ahnung, wie die da die Bezeichnung ist, daher habe ich seniler alter Sack einfach die Begriffe rund ums Diplom gewählt, die ich halt von damals kenne.)
 
Passende Stellenanzeigen aus deiner Region:

Neue Themen

Oben