Welche Musik hört ihr so?

Naja, FAZ, Spiegel & ZEIT decken das seriöse politische Spektrum ziemlich ab und dürften mit die objektivsten sein, unter den Großen. Und mit "et al" sind vermutlich alle "ähnlichen" und ÖR gemeint, dann bleibt ja dann nicht mehr viel anderes übrig...
-Eurokrise seit 2008
-Krimkrise
-Alles was mit der Energiewende
-EU-Verfassung/Vertrag von Lissabon
-Pussy Riot
-Timoschenkow
-Flüchtlings"krise" seit 2015 inkl. deren Folgen (Sylvestervergewaltigungen 2016, Kriminalitätsrate, Bildungsstand, Gesundheitszustand)
-Migrationspakt aka Vertrag von Marakesch
-Klimapolitik
-US-Wahlkampf 2016
-Chemnitzer Hetzjagd(en!)
-Alles, was irgendwie angeblich mit Russland zu tun hat
-Alles, was irgendwie mit Trump zu tun hat
-Alles, was irgendwie mit der AfD zu tun hat
-Ausländerkriminalität
-Umdeutung des Demokratiebegriffs
Im Spoiler mal eine kleine Liste mit dem, was mir zur Medienberichterstattung in Deutschland spontan eingefallen ist. Ich weiß nicht was du unter seriös und objektiv verstehst, in den von mir genannten Medien und dem ÖR finde ich selten Objektives. Das meiste in der Liste im Spoiler, geschätzt 80-90% der Meldungen sind/waren derart einseitig verzerrt daß mindestens der "Tatbestand" der Desinformation erfüllt ist. Ich persönlich würde es auch mit aktiver Lüge gleichsetzen, da ich nicht glaube daß die Einseitigkeit auf einem Versehen beruht, sondern auf Absicht. Dafür finde ich umso mehr Nudging, Framing, aka Manipulation und Propaganda.
Ich weiß nicht ob es daran liegt, daß generell Journalisten eher links sind, oder die SPD sich als Großaktionär in fast jeden halbgroßen deutschen Zeitungsverlag eingekauft hat und dort jetzt den Ton angibt oder an etwas anderem. Ich weiß allerdings, daß ich als mündiger Bürger keine Mediennanny (vgl. "Haltungs-" oder "Wertejournalismus") brauche, und wie ich etwas zu bewerten habe. Was ich brauche, sind Informationen. Und die mußte ich mir schon damals, als ich noch "die Seriösen" auch gelesen habe, von woanders holen. Das ansich ist ja schon schlimm genug, wenn andere ihre Arbeit genauso erledigen würden, würden Menschen sterben. Aber dann noch diese rotzige Arroganz (Siehe Überschriften "Warum es gut ist, daß ...", oder
), woher glauben die bitte, für sich in Anspruch nehmen zu können, mir die Welt zu erklären? Gerade, da sie diese offenkundig selber nicht verstehen?

Wenn Danisch mal über einen Medienartikel schreibt, habe ich bisher erst das Original gelesen, mir eine Meinung dazu gebildet, und dann erst den Danisch. Mittlerweile gehe ich dazu über, auch darauf zu verzichten.

@Tobias-nrw
Jajaja...
 
Wenn Danisch mal über einen Medienartikel schreibt, habe ich bisher erst das Original gelesen, mir eine Meinung dazu gebildet, und dann erst den Danisch. Mittlerweile gehe ich dazu über, auch darauf zu verzichten.
Danisch lesen, aber den meisten anderen Journalismus in Deutschland unseriös finden, ist ziemlich amüsant.

Der Blog ist der Inbegriff von rechter, unseriöse und unobjektiver Berichterstattung. Wenn du hauptsächlich das liest, erklärt das aber sehr gut deine Einstellung zu Medien...

Ernsthaft; "Psycho-Greta", "Gendermüll", Gezielter Mord an Mexikanern ist eine "linke False-Flag-Aktion", der Mord an Lübcke auch, "Merkel in Isolationshaft", das ganze garniert mit Gerüchten und Halbwahrheiten. Das ist also seriöser, objektiver und glaubwürdiger Journalismus?

Für ernsthafte, kritische Auseinandersetzung mit Medien wäre eher Übermedien und Bildblog passend...


 
Wenn ich nur die Überschriften posten würde, liest sich das sicherlich bei jedem x-beliebigen Medium ähnlich lächerlich. Außerdem ist Danisch eher kein Journalist. Eher ein - m.E. recht interessanter - Kommentator. Trotzdem macht er meines Erachtens in seiner Freizeit weitaus bessere Arbeit als es die meisten anderen Journalisten während ihrer Arbeitszeit tun. Von seinem Blog kann sich ja jeder selber ein Bild machen, einfach mal lesen. Außerdem gibt es ja auch noch andere Medien und andere Verlage. Auch wenn ich sehr streng selektiere, Einseitigkeit muß ich mir bestimmt noch nicht vorwerfen lassen. :)

Nicht daß du mir eine Kausalität herbeiredest die es nicht gibt: Nicht weil ich Danisch lese, lese ich FAZ, Spiegel & ZEIT nicht mehr. Ich habe diese lange Zeit ausschließlilch der Vollständigkeit halber gelesen, dann eine Weile keine Zeit mehr dafür gehabt und danach beschlossen, ohne diese Medien besser zu fahren.

Hier mal was zum wirklich Entspannen. :)

 
Was macht mihe7 eigentlich, wenn er mal nix in Java macht und keine Metallhalbzeuge in Form fräst und nicht im Javaforum ist?

Guckste hier:
 
Ich weiß allerdings, daß ich als mündiger Bürger keine Mediennanny (vgl. "Haltungs-" oder "Wertejournalismus") brauche, und wie ich etwas zu bewerten habe. Was ich brauche, sind Informationen
Das unterschreibe ich sofort!
Danisch eher kein Journalist. Eher ein - m.E. recht interessanter - Kommentator
Der was zu sagen hat und seine Meinung, welche ich oft teile, mich zum Denken anregt. Der Umgang mit Blogger wie Danisch oder Medien wie RTDeutsch zeigt mir oft, dass Menschen sich mit der Materie nicht auseinander setzen und sehr oft erst garnicht auseinander setzen wollen, bzw. können, den Danisch verfasst Beiträge, die die Fähigkeit des langen Lesens und des Hinterfragens dringend benötigen und RTDeutsch sendet Unangenehmes.
Hier mal was zum wirklich Entspannen. :)
Bloß nicht, ich habe Urlaub! :D
 
Passende Stellenanzeigen aus deiner Region:

Neue Themen

Oben