Neues MacBook steht zum Kauf an - welches?

Hallo zusammen,
ich hab mir das aktuelle MacBook mit 32 GB RAM gekauft, dummerweise brauch ich scheinbar nicht so viel. Ich dachte immer der Swap bedeutet, dass die geswappte Speichergrößen das ist, was nicht mehr in den RAM passt.

Im mac ist aber der Speicherdruck maßgeblich. Der ist immer im grünen mit meinem älteren 16GB RAM MacBook. Da wurde ich wohl falsch beraten, Apple Mitarbeiter klärten mich dann auf.

Nun möchte ich es evtl zurück geben und eins mit wieder 16 gb nehmen. Die Ersparnis von 480 Euro würde ich eventuell in einen i9 statt i7 stecken. Was sagt ihr dazu?

Meine aktuellen Projekte beschränken sich auf einige SprinBoot Services die parallel lokal zur Enwicklung laufen und allgemeines Office.

Macht ein i9 Sinn oder spürt man da gar nix? Was mich etwas nervt ist, dass meine Programme beim speichern in die DB Lokal gefühlt ewig brauchen, auf dem Server aber 100 mal schneller sind
 
Ich persönlich bin ja der Meinung, daß RAM nur durch noch mehr RAM ersetzt werden kann. Zumindest war das bei mir bisher der Flaschenhals, der sich am Unangenehmsten bemerkbar macht.
Bei meinem aktuellen Laptop hab ich sogar Abstriche beim Prozessor gemacht und dafür mehr RAM.

Wie lange willst du denn den Rechner benutzen? Wenn du dir in zwei Jahren eh einen neuen kaufst würde ich eine schnellere CPU bevorzugen. Wenn du das nutzt bis die Kiste auseinanderfällt (das ist eher mein Nutzungsverhalten, wenn auch maximal wirtschaftsfeindlich), dann würde ich bei 32GB RAM bleiben.
 
Ich stimme @White_Fox zu, zu viel RAM ist nicht möglich.

Der Prozessor spielt kaum eine Rolle bei den Dingen, die du genannt hast, das relevanteste dabei ist RAM, und zu viel geht dabei nicht.
Würde aktuell in'nem neuem Arbeits-Laptop nicht weniger als 32Gb kaufen, bei nem neuem Macbook würde ich jetzt auch noch die 480€ drauf legen und direkt 64Gb nehmen. Grad auch, da man die aktuelle nicht mehr aufrüsten kann und im Hinblick auf die durchaus lange Nutzungszeit eines MacBooks.


Macht ein i9 Sinn oder spürt man da gar nix? Was mich etwas nervt ist, dass meine Programme beim speichern in die DB Lokal gefühlt ewig brauchen, auf dem Server aber 100 mal schneller sind
Das wird wahrscheinlich nicht an i7 vs. i9 liegen, dafür dürften selbst die 6x2,6GHz ausreichen.

Bevor du deswegen auf RAM verzichtest, würde ich dem mal auf den Grund gehen, vielleicht ist am Ende auch der geringe RAM dran Schuld...


Meine aktuellen Projekte beschränken sich auf einige SprinBoot Services die parallel lokal zur Enwicklung laufen und allgemeines Office.
Ich mache was ziemlich ähnliches:
12688
 
Ich bin zwar auf Grund diverser Unzufriedenheiten weg von Apple, aber ich stimme den Vorrednern durchaus zu. Was aber noch nicht angesprochen wurde, ist die SSD. Hast Du da bereits eine entsprechende Größe gewählt? Das wäre das Einzige, worauf ich auch noch stark achten würde (aber 32GB RAM - da wird man Dir bestimmt keine kleine SSD mit verkauft haben denke ich mal....)

Und wenn das gegeben ist: Ich würde da lieber die 32GB mit i7 als 16GB mit i9 nehmen....
 
Eclipse kann man auch gut mit einer 190.000 Zeilen Java Datei zum Absturz bringen, wenn man versucht die über Save Actions zu formatieren und Imports aufzuräumen - fast egal wie viel RAM man Eclipse gibt :)
 
Also ich würde die 32GB nehmen. Die 16 werden ja schon jetzt schnell mal ausgenutzt.

Und die 512 GB SSD mag jetzt ok sein, aber wie lange willst Du das Gerät nutzen? (Das war mit ein Grund, dass ich Apple den Rücken gekehrt habe: Alles verkleben und verlöten? So einen Müll kaufe ich nicht. Hat mich bei meinem 11" MBA schon massiv gestört, dass die da eine SSD verwendet haben mit eigenem Formfaktor oder so ... Krank! Aber bei aktuellen Geräten ist ja ein Wechsel eh nicht mehr möglich - wohl wegen Verschlüsselung über T2 Chip und so ...)

Derzeit nutze ich auch nur 512GB, aber ich habe bei meinem HP ZBook halt noch Platz für Erweiterungen. Da kann ich mir dann bei Bedarf eine m.2 SSD dazu stecken oder eben die SSD ersetzen durch eine größere ...
 
hmm hätte gehofft die 16 reichen.
mich komme mit 256 derzeit aus. Brauch nicht viel Speicher
So ein Mac ist ja eine Anschaffung für Jahre. Und da kann sich schnell mal etwas ändern. Das ist halt meine Erfahrung. Daher ist mir das Aufrüsten können wichtig.

Aber wenn Du da dann in so einem Fall lieber neu kaufst (Dank hoher Gebrauchtpreise ist das evtl. auch nicht so schlecht), kann das auch ok sein. Aber dann kannst Du auch nur die 16GB nehmen ... (aber wie gesagt: ICH würde da nicht sparen, wenn ich mir einen Mac kaufen würde ...)
 
Passende Stellenanzeigen aus deiner Region:

Neue Themen

Oben