Linux, Antivirus, Softwaredownload

Bitte aktiviere JavaScript!
Guten Tag allerseits!
Wusste nicht genau, wo ich das posten sollte. Ich habe noch nie mit Linux gearbeitet, habe daher noch Fragen, auf die ich online nichts schlaues finden konnte.

Wenn ich unter Linux, bestimmte Software installieren möchte, nutze ich bei Ubuntu ->Ubuntu Software oder den Terminal. Wieso wird online beim Download von Software normalerweise gefragt, ob für Windows, Linux usw..? Welche Grund gibt es, Software unter Linux so zu installieren?

Sicherheit: Macht es Sinn, auch bei Linux einen Virenscanner zu installieren? Kann doch trotzdem sein, dass ich über eine unsichere Seite oder E-Mail mir was einfange.
 
Wenn ich unter Linux, bestimmte Software installieren möchte, nutze ich bei Ubuntu ->Ubuntu Software oder den Terminal. Wieso wird online beim Download von Software normalerweise gefragt, ob für Windows, Linux usw..? Welche Grund gibt es, Software unter Linux so zu installieren?
Nicht jede Software wird über die Repositorys angeboten und man braucht ausreichende Recht, um was zu installieren.

Runterladen und einfach ausführen kannst du aber so ziemlich alles.

Der Weg über die offiziellen Repos ist aber der bessere.
Sicherheit: Macht es Sinn, auch bei Linux einen Virenscanner zu installieren? Kann doch trotzdem sein, dass ich über eine unsichere Seite oder E-Mail mir was einfange.
wenn du die offiziellen Repos nutzt und dein System auf dem altuellen Stand hältst und nicht blind alles ausführst, kannst du dir eigentlich nur über Zero-Day-Exploits was einfangen. Dagegen helfen die meisten Virenscanner wenig.
 
Sicherheit: Macht es Sinn, auch bei Linux einen Virenscanner zu installieren?
Die Frage lässt sich sehr kontrovers diskutieren. Auch wäre eine detaillierte Betrachtung sehr umfangreich, weil es viele Aspekte zu berücksichtigen gilt. Über welche Wege kann die Software auf das System kommen? Wie kann die Software ausgeführt werden? Welche Arten von Schadsoftware werden überhaupt betrachtet? Wie hoch ist der potenzielle Schaden? Wie und in welchem Umfeld wird das System genutzt? Usw.

Für mich ist es schlicht eine Frage der Wahrscheinlichkeit: im Vergleich zu Windows dürfte die Zahl der Schadsoftware für Linux einen verschwindend geringen Bruchteil ausmachen (s. z. B. https://help.ubuntu.com/community/Linuxvirus).

Wie auch immer man die Sicherheit des Systems bewertet, eines muss man klar sagen: ein einziger Aufruf eines Progrämmchens (Ransomware) als User kann reichen, um alle Dateien zu verschlüsseln, die der User verändern darf (ich ziele hier insbesondere auf das Home-Verzeichnis und Netzwerkspeicher ab). Dagegen sollte sich jeder schützen, in erster Linie aber nicht mit einem Virenscanner sondern durch Backups.
 
Passende Stellenanzeigen aus deiner Region:

Neue Themen

Oben