Interferenzen

Interferenzen?

  • Das ist ein Mythos.

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Das gibt es.

    Abstimmungen: 1 25,0%
  • Das gibt es und ist sogar gesundheitsschädlich.

    Abstimmungen: 2 50,0%
  • Anderes

    Abstimmungen: 1 25,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    4
Moin, erzeugen viele Bluetooth-, Wlan- und andere Geräte wie Funk-Maus/-Tastatur und auch Metalle oder Bleche Interferenzen? Wenn ja, wieso (gibt es dafür 'ne physikalische Begründung) und wie lassen sich Interferenzen vermeiden?

Ich bin eigentlich für 'nen kabellosen PC, aber stelle fest dass die Geräte sich immer weiter "verhaken". Ich habe zum Beispiel 10 Wlan-Smart-Geräte (wobei sich diese aber eigentlich kaum behaken).
 
Interferenzen gibt es und ist etwas ganz normales. Kann man leicht im Audio Bereich probieren:
Versuch Dich mal mit jemandem zu unterhalten, wenn es Interferenzen gibt, d.h. wenn Störgeräusche vorhanden sind.
==> Die Kommunikation wird gestört. Wie schwer diese Störung ist, hängt von vielen Punkten ab. So können Störungen so minimal sein, dass diese keine Rolle spielen bis hin zu so starken Störungen, dass eine Kommunikation unmöglich wird.

Das gibt es bei eigentlich allen Bereichen, egal ob akkustische, optische, elektrische oder elektro-magenetische Signale betroffen sind.

Dazu gibt es übrigens eine eigene Vorlesung: Kommunikations- und Rechnernetze. Da wird das bis ins Detail behandelt und viel gerechnet.
 
"Das gibt es und ist sogar gesundheitsschädlich."

Richtige Antwort. Schon mal was von den Brücken gehört, die eingestürzt sind, weil Soldaten im Gleichschritt darüber gelaufen sind? Gesund war das sicher nicht... o_O
 
Aber so die einfachen "Grundlagen" aus dem Physikunterricht:

Schwingungen und so. Da wurde dann ein Seil in Schwingungen versetzt um so eine "Stehende Welle" zu zeigen. Und dann diverse Versuche um anschaulich die Minima und Maxima zu zeigen, wenn z.B. zwei Quellen etwas mit gleicher Wellenlänge aussenden.

Wird aber auch auf Wikipedia in Kürze etwas aufgezeigt: https://de.wikipedia.org/wiki/Interferenz_(Physik)
Da sind ein paar nette Bilder, die das z.B. mit Licht zeigen. Aber auch die Abbildung 3 zeigt sehr schön Spezialfälle auf bei denen sich etwas verstärkt oder aufhebt und so.

Und in der Praxis vielleicht schon einmal Kopfhörer gesehen, die die Signale von Außen nicht nur dämpfen sondern auch aktiv aufheben ("Antischall" was als Begriff in meinen Augen Unsinnig ist...)? Da gäbe es dann auch einen Wikipedia Eintrag für: https://de.wikipedia.org/wiki/Geräuschreduzierender_Kopfhörer

Generell ist das in der technischen Informatik aber extrem wichtig.

Elektrische Schwankungen auf einem Leiter erzeugen elektromagentische Wellen. Das ist wie bei einem Radiosender....
Elektromagentische Wellen, die auf einen Leiter treffen, erzeugen elektrische Schwankungen (Das passiert beim Empfänger ... Elektrischer Leiter ist dann z.B. die Antenne und die elektrischen Schwankungen werden dann als Signal ausgewertet...)

Und genau das passiert auch, wenn Du z.B. parallele Datenleitungen hast. die fungieren alle als Sender und Empfänger ... Und je höher die Frequenz, desto größer die Störungen (mal als grobe Faustregel).

Das erklärt auch, warum es dann immer abgeschirmte Kabel gibt. Und wieso dann bei Netzwerkkabeln, sogar jedes Kabelpaar separat abgeschirmt wurde.

Was da dann rein kommt, nennt sich Dämpfung. So eine Abschirmung ist halt nicht perfekt. Das Signal wird nur gedämpft. Und da kann man dann auch viel rechnen....

Das Alles nur um einen kleinen Einblick zu geben. Wird hoffentlich im Studium auch noch dran kommen oder ist das jetzt nur noch eine Vertiefungsrichtung und für Bachelor Studenten optional (oder evtl. gar nicht mehr verfügbar)?
Aber egal wie es heute ist: gehörte damals mit zum Informatik Studium. Man musste doch gewisse Mathematische Lehrinhalte in der Praxis einsetzen. Fourier Transformation und so habe ich da immer noch im Hinterkopf .... damit wurden wir da etwas "gequält" :) War aber keine Thematik, die ich für mich als so interessant angesehen hatte. Mehr als so grobe Zusammenhänge kriege ich nicht mehr zusammen. Habe aber noch einen Lehrbrief zu dem Thema da ... (Damals mal aufgehoben und sicher archiviert weil man ja nie weiß, ob und wann man sowas noch mal braucht ... und 20 Jahre später muss man feststellen: Das Einzige, was ich damit gemacht habe, war ein Umkopieren, wenn sich mein Archiv verändert hat :) Aber das Thema reizt mich jetzt auch nicht so sehr, dass ich das jetzt noch einmal nachlesen werde :) )

Ach ja: Ganz kleinen Einblick gibt z.B. auch Tannenbaum in seiner Bibel zu Rechnernetze. Oder ist das auch keine Bibel mehr und wurde durch andere Literatur ersetzt?
 
Die Frage ist doch: Interferenzen von was? Die Abstimmung ist ja maximal unspezifisch gehalten.

Wenn du die Möglichkeit hast, dann versuche mal herauszufinden wieviele Kanäle in deiner Umgebung belegt sind. Wenn zwei WLAN-Geräte feststellen daß ein drittes auf dem gleichen Kanal reinfunken will (das kann auch z.B. eine Mikrowelle sein), dann wechseln sie auf einen anderen Kanal. Möglicherweise ist bei dir soviel los, daß deine Geräte mehr mit Kanalwechseln als mit der eigentlichen Kommunikation beschäftigt sind.


Das erklärt auch, warum es dann immer abgeschirmte Kabel gibt. Und wieso dann bei Netzwerkkabeln, sogar jedes Kabelpaar separat abgeschirmt wurde.
Das hat aber auch noch andere Gründe: Die Schirmung sorgt bei Ethernetkabeln für einen definierten Wellenwiderstand, der bei den Frequenzen nötig ist. Ansonsten würde das Kabel auf längeren Strecken (wobei 'länger' schon bei ein paar Metern anfängt) gar nicht erst funktionieren, auch dann nicht wenn die Umgebung elektromagnetisch tot wäre.

Edit:
Richtige Antwort. Schon mal was von den Brücken gehört, die eingestürzt sind, weil Soldaten im Gleichschritt darüber gelaufen sind? Gesund war das sicher nicht...
Da braucht es keine Soldaten, kennt ihr den? (War gottseisgedankt nicht so ungesund da keine Menschenleben dabei verloren gingen, aber viel Arbeit hat es dennoch gemacht.)


 
Zuletzt bearbeitet:
Passende Stellenanzeigen aus deiner Region:

Neue Themen

Oben