Danisch...

Bitte aktiviere JavaScript!
Ich lese Danisch seit mehr als fünf Jahren und in Sachen Bildungsstand, Presse und Migration mache ich doch sehr einschlägige Erfahrungen. In einem Fall stimme ich mit ihm überein: wir sind über "Point of Return", wie er es schreibt.
Die täglichen Zeitungsberichte, lokal so wie international, unterstreichen es nochmals.

Mir fehlt in Deutschland eine echte Diskussionskultur
Wir haben in Deutschland keine freie Meinungsäußerung mehr. Wir haben ebenso keine Diskussionskultur. Eben der Umgang mit Kritiker zeigt es doch auf. Zudem, schaut doch auf die Politiker-Kaste hier in D und in EU. Nur ein Schwank in die Realität:
Gericht spricht IWF-Chefin Lagarde schuldig - 2016 hat gesagt.:
In der Affäre um eine Millionen-Zahlung an den Unternehmer Bernard Tapie ist IWF-Chefin Christine Lagarde von einem französischen Gericht schuldig gesprochen worden.
Neue EZB-Chefin Lagarde hat gesagt.:
Mit Christine Lagarde rückt eine Ex-Politikerin an die Spitze der Europäischen Zentralbank. Kritiker fürchten, dass sie die Geldpolitik weiter lockert. Anlegern drohen Strafgebühren auf Guthaben.
Ich denke, Deutschland und EU müssen sich in Sachen Korruption nicht hinter Russland verstecken!
 
Einschränkungen der Meinungsfreiheit in Deutschland gibt es eigentlich nur bei Beleidigung oder Volksverhetzung.
Problem: das wird teilweise einfach definiert.

Beispiel: Zumindest in meiner Umgebung ist meine Generation mit "Neger" als völlig wertfreies Wort für dunkelhäutige Menschen aufgewachsen. Im Kindergarten wurden zehn davon besungen, im Englischunterricht der Unterschied zwischen negro und dem Schimpfwort nigger erwähnt. In Lokalen stand der Neger - wie auch der Russe - auf der Karte, es gab Negerküsse und an Eisständen den Eisneger. Irgendwann wurde das Wort als politisch inkorrekt definiert, und plötzlich sollten sich alle verbiegen. Heute gilt: wer "Neger" sagt, der ist rassistisch. Das ist ähnlich unsinnig wie dieser Gender-Käse, der die ganze Sprache versaut, Texte durch inhaltsleere Worthülsen absolut unleserlich werden lässt und in einem Sternchen gipfelt.

Auf der Speisekarte findet man heute ein schnödes Cola-Weizen, im Supermarkt den Schokokuss und beim Eis hat man meist nur noch "Schokoladenüberzug" stehen. Das ist alles so ... farblos :)
 
@Javinner natürlich haben wir hier Meinungsfreiheit du darfst doch deine Meinung sagen, nur weil andere auch ihre Meinung sagen dürfen und die vielleicht in der Überzahl sind, heißt das doch noch lange nicht das deine Meinungsfreiheit eingeschränkt ist.

@mihe7 Du darfst doch Neger sagen, oder wurdest du jetzt verhaftet? Meine Mutter wollte nicht, dass ich "geil" sage, weil es für sie für "sexuell erregt" steht. Anderes Beispiel "ficken" stand früher für "reiben". Sprache ändert sich, das gab es schon immer. Wenn es dich glücklich macht, dann trink einen Neger und ess einen Negerkuss. Keiner wird dich daran hindern. Aber es wird Leute geben, die ihre MEINUNG dazu haben, die nicht deiner entspricht.

Einschränkung von Meinungsfreiheit ist dann, wenn der Staat dich ins Gefängnis schickt weil du anderer Meinung bist. Das ist bei Danisch nicht der Fall und auch nicht wenn du einen Negerkuss ist und das so sagst.
 
Einschränkung von Meinungsfreiheit ist dann, wenn der Staat dich ins Gefängnis schickt weil du anderer Meinung bist. Das ist bei Danisch nicht der Fall und auch nicht wenn du einen Negerkuss ist und das so sagst.
Nein. Ich denke, dass die Meinungsfreiheit schon eingeschränkt ist, wenn dies direkt negative Folgen hat.
Und ja, die Meinungsfreiheit ist eingeschränkt und wird immer eingeschränkt sein.

Sag dem Falschen das Falsche und der verhaut Dich: Das ist eine klare Einschränkung der Meinungsfreiheit.
Sag offen, dass deine Firma Quatsch macht (legitim) und natürlich hat das dann Konsequenzen (Fristlose Entlassung).
Sag "geil" und du bekommst heute Abend keinen Nachtisch!

Da wirst Du sagen: Pipifax.

Aber wenn man dann in den Bereich Mobbing und so kommt: Du kannst niemanden zwingen, mit Dir zu reden oder Dich zu mögen.... Und es ist hart, das zu vermeiden! Im Sport zwei Mannschaften machen: Dieses abwechselnd auswählen soll ja schon Mobbing sein ... Frage mich, wie lange es noch Wettkämpfe geben darf.... Die Verlierer könnten sich ja gemobbt fühlen... (Sorry, aber zu was erziehen wir unsere Kinder?)

Generell also:
- Ich sehe in den Repressionen natürlich einen Versuch, die Meinungsfreiheit einzuschränken (z.B. von deiner Oma bzgl. Deiner Wortwahl) und damit ist es eine Einschränkung der Meinungsfreiheit.
- Staatliche Verfolgung deckt es nicht aus meiner Sicht. Die Einschränkung kann schon deutlich früher kommen.
- Einschränkung der Meinungsfreiheit muss nicht per se schlecht sein. Das mit der Oma nennt man Erziehung, gewisse Dinge nenne ich gesunder Menschenverstand...
 
Wir haben in Deutschland keine freie Meinungsäußerung mehr.
Welche Meinung darfst du denn nicht mehr sagen?
Meinungsfreiheit heißt nicht, das irgendwer deine Meinung gut finden muss oder sie nicht scheiße finden darf.


Ich denke, Deutschland und EU müssen sich in Sachen Korruption nicht hinter Russland verstecken!
Transparency International veröffentlich dazu regelmäßig nen Index, da sind sie grad mal über 100 Plätze entfernt...
 
Sag dem Falschen das Falsche und der verhaut Dich: Das ist eine klare Einschränkung der Meinungsfreiheit.
Sag offen, dass deine Firma Quatsch macht (legitim) und natürlich hat das dann Konsequenzen (Fristlose Entlassung).
Oder: an beiden Beispielen sieht man, wie sehr deine Meinung geschützt ist

Verhauen darf dich für deine Meinung keiner, und Feuern kann dich für nicht Geschäftsschädigende Meinungen auch keiner einfach so.


Im Sport zwei Mannschaften machen: Dieses abwechselnd auswählen soll ja schon Mobbing sein ... Frage mich, wie lange es noch Wettkämpfe geben darf.... Die Verlierer könnten sich ja gemobbt fühlen... (So
Das Auswählen ist durchaus Mobbing, wenn immer gezielt einer als Letztes gewählt wird. Lässt sich auch recht leicht ohne Nachteil ersetzen: einfach zufällig wählen.
Ist auch nicht zu vergleichen mit Wettkämpfen, die sind was völlig anders, vor allem da bei den meisten auch Dinge wie Fairness im Vordergrund stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Transparency International veröffentlich dazu regelmäßig nen Index, da sind sie grad mal über 100 Plätze entfernt...
Nunja - da ist die Frage, was denn da erfasst wird....

Wir haben ein Lobby-System. Auf EU Ebene geht es ganz offensichtlich sogar so weit, dass die, die über einen Vertrag (enorme Komplexität, Umfang dickes Buch!) abstimmen sollen und müssen, diesen nicht einmal mit Hilfsmitteln (Bei juristischen Themen etwas, das ja ganz normal ist....) lesen oder bearbeiten dürfen. Geschrieben wird so ein Vertrag dann von irgendwelchen Leuten, die im Hintergrund agieren, kein Mandat haben und und und ...

Oder: an beiden Beispielen sieht man, wie sehr deine Meinung geschützt ist :)
Verhauen darf dich für deine Meinung keiner, und Feuern kann dich für nicht Geschäftsschädigende Meinungen auch keiner einfach so.
Also vergiss das verhauen. Stell Dir einfach vor, Du bist Schüler und in der Klasse redet niemand auch nur ein Wort mit Dir. Oder in der Gesellschaft redet niemand mehr mit Dir. Händler verkaufen dir nichts mehr und geben die Hausverbot....
Natürlich muss ein Schüler nicht privat mit Dir reden, muss Dich nicht anlächeln, .... Und ein Händler darf sich seine Kunden frei aussuchen. Vermieter dürfen sich ihre Mieter frei aussuchen.

Also selbst wenn sich drüber streiten lässt, ob die Aussage geschäftsschädigend ist: Wenn das Vertrauensverhältnis gestört ist, ist es gestört und eine Kündigung rechtens. Dann geht es maximal noch um die Fristen. Da gab es nun einmal schon genug Urteile.

Und spätestens bei der Einstellung in einen Job: Niemand kann gezwungen werden, Dich einzustellen.
 
Du darfst doch Neger sagen, oder wurdest du jetzt verhaftet?
Wenn Du heute z. B. in der falschen Firma "Neger" verwendest, wird Dir Rassismus unterstellt und Du erhältst im besten Fall eine Abmahnung, wenn man Dich nicht sofort vor die Tür setzt. Ob das nun legitim ist oder nicht, ist eine andere Frage.

Einschränkung von Meinungsfreiheit ist dann, wenn der Staat dich ins Gefängnis schickt weil du anderer Meinung bist.
Das ist aber eine sehr eindimensionale Sicht auf das Thema.
 
Um mal noch etwas Öl ins Feuer zu gießen:
Danisch hat sich gestern wunderbar über eine Verschwörungstheorie ausgelassen (es ging um das angebliche KiPo-Lokal der Clintons), natürlich unter Heranziehung einer herrlich unseriösen Internetseite. Woraufhin sich andere Leser beschwert haben. Und darüber hat er auch was geschrieben, das solltest du dir (@mrBrown ) mal durchlesen: https://www.danisch.de/blog/2019/08/14/unserioes/


Auch wenn das Zitat fälschlicherweise Voltaire zugeschrieben wird, finde ich es gut "Ich missbillige, was Sie sagen, aber ich werde bis zum Tod Ihr Recht verteidigen, es zu sagen." und dasselbe erwarte ich von der Gegenseite.
Ich wünschte, dieses Haltung würde in diesem Land mal wieder aktiv gelebt und verteidigt werden. An diesem Ideal waren wir jedenfalls schonmal näher dran.


@Javinner natürlich haben wir hier Meinungsfreiheit du darfst doch deine Meinung sagen, nur weil andere auch ihre Meinung sagen dürfen und die vielleicht in der Überzahl sind, heißt das doch noch lange nicht das deine Meinungsfreiheit eingeschränkt ist.
Ich denke, daß ist eine sehr kurzsichtige Definition, die den heutigen Gegebenheiten nicht mehr gerecht wird. Neben den Sprachver- und geboten der letzten zehn Jahre würde ich es durchaus auch als Bedrohung der Meinungsfreiheit einstufen daß z.B. Verdi zum Denunzieren von Arbeitskollegen aufruft. Oder Druck auf Gastwirte - nicht nur von AntiFa-Schlägertruppen, sondern auch aus Seiten von Politik - ausgeübt wird, bestimmte Personen oder Parteien ihres Lokals zu verweisen. Das ist m.M.n. offen gelebter Faschismus.
Daß im Gesetz steht daß der Staat dich nicht wegsperren darf für deine Meinung, ist unter solchen Bedingungen nichts mehr wert. Auch das dritte Reich war formal bis zuletzt eine Demokratie. So hieß es bei uns damals zumindest im Geschichtsunterricht.

Und das übrigens mindestens mit Billigung, wenn nicht gar Zustimmung, der Medien, die offiziell anscheinend noch als seriös gelten. Ich wollte zu dem Verdi-Ding einen Link raussuchen, und unter dem Stichwort "verdi kollegen denunzieren" findet DuckDuchGo auch allerhand. Allerdings nichts von Spon, Zeit, dem ÖR oder so, denen war das wahrscheinlich zu regional, sondern nur die Medien, die ich auch sonst noch lese.
 
Welche Meinung darfst du denn nicht mehr sagen?
Meinungsfreiheit heißt nicht, das irgendwer deine Meinung gut finden muss oder sie nicht scheiße finden darf.
Dass die AfD-Parteimitgliedschaft, die Zugehörigkeit zu der identitären Bewegung oder die Teilnahme an den Pegida-Demonstration führte doch in der Vergangenheit dazu, dass das Hab und Gut, gar man selbst und die Familie dadurch in die Bredouille kommen.
da sind sie grad mal über 100 Plätze entfernt
Kein Problem, das holen wir auf! Neulich bei meinem Bekannten, ein Fahrlehrer, ein Gespräch mitgehört. Ein Marokkaner, hier Angabe des Bekannten, holte sich die Auskunft, wie er und paar Angehörige aus seiner Familie schnell an den Führerschein kommen. Er hat dem nochmal erzählt, dass es so nicht geht, dass er und seine Familienangehörigen den Unterricht besuchen müssen, Fahrstunden, Prüfung usw. Hat den Kerl alles nicht interessiert, er wollte wissen, wieviel er bezahlen soll und wann er sein Führerschein abholen kann.

Ich komme aus einem Land, in dem man alles sein kann, wenn man genug Geld hat. Für 100 US-Dollar gab es die Deutsche Herkunft, die ein dazu befähigte, die Ausreisegenehmigung nach Deutschland zu bekommen. Mein Cousin hätte eigentlich in der Armee dienen sollen, er hätte halbes Jahr vor der Abreise eingezogen werden sollen, 250 DM halfen dabei, ihn für nicht tauglich zu erklären. Die Rote-Kreuz Gaben (es gabs Pakete aus Deutschland vom Roten Kreuz, welche Süßigkeiten und Sachen beinhalteten, die an die Armen hätten verteilt werden sollen) gab es auf dem Markt zu kaufen.

Jetzt ganz im Sinn von Peter Scholl-Latour: Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta

Die Deutschen haben hier so ein geiles Land gehabt, aber Deutschland ade! Was denkt ihr, was hier in zwanzig Jahren abgeht? Vor zwanzig Jahren kannte ich ein Dutzend Jugos und Albaner, eben soviele Russen und paar Türken. Deutsch war Amtssprache. Wenn ich jetzt durch die Strassen gehe, dann denke ich, ich bin in Nahost gelandet, Sprachen weit und breit, die ich noch nie gehört habe. Was denkt ihr, die legen alles ab und starten neu durch? Schaue ich mir die Türken an, die hier in der Vierten Generation leben und ein beschissenes Deutsch sprechen, man denkt, die sind erst paar Jahre hier! Nicht mal die habt ihr in Griff, die anderen Probleme wachsen euch jetzt schon über den Kopf, Tag ein, Tag aus: Prügel, Messerstechereien, Vergewaltigung und Raub. Ja, die Hundert Prozent, das schafft ihr auch noch..
 
Um mal noch etwas Öl ins Feuer zu gießen:
Danisch hat sich gestern wunderbar über eine Verschwörungstheorie ausgelassen (es ging um das angebliche KiPo-Lokal der Clintons), natürlich unter Heranziehung einer herrlich unseriösen Internetseite. Woraufhin sich andere Leser beschwert haben. Und darüber hat er auch was geschrieben, das solltest du dir (@mrBrown ) mal durchlesen: https://www.danisch.de/blog/2019/08/14/unserioes/

Okay, Medien berichten nicht über jeden unbelegten Unsinn bzw. ordneten diesen ein.

Stimmt.
Das ist so ziemlich das, was seriöse Medien machen sollen. Einfach jeden Unsinn ohne Einordnung verbreiten ist so ziemlich das Gegenteil von seriös und hat mit Journalismus nichts zu.

Ich wünschte, dieses Haltung würde in diesem Land mal wieder aktiv gelebt und verteidigt werden. An diesem Ideal waren wir jedenfalls schonmal näher dran.
Die wird sehr aktive gelebt und verteidigt :) nur halt nicht so, wie die Rechten sich das wünschen...

Das ist m.M.n. offen gelebter Faschismus.
Besser noch mal nachgucken, was Faschismus ist ;)
Auch das dritte Reich war formal bis zuletzt eine Demokratie. So hieß es bei uns damals zumindest im Geschichtsunterricht.
So wie auch Nordkorea formal eine Demokratie ist...
 
Dass die AfD-Parteimitgliedschaft, die Zugehörigkeit zu der identitären Bewegung oder die Teilnahme an den Pegida-Demonstration führte doch in der Vergangenheit dazu, dass das Hab und Gut, gar man selbst und die Familie dadurch in die Bredouille kommen.
Nicht schon wieder dieser beschissene rechte Opfermythos...

Wenn man ein menschenverachtendes Arschloch ist, muss man halt damit leben, dass andere einen entsprechend behandeln. (Nein, damit heiße ich weder Gewalt gut, noch schränke ich Meinungsfreiheit ein.


Die Deutschen haben hier so ein geiles Land gehabt, aber Deutschland ade! Was denkt ihr, was hier in zwanzig Jahren abgeht? Vor zwanzig Jahren kannte ich ein Dutzend Jugos und Albaner, eben soviele Russen und paar Türken. Deutsch war Amtssprache. Wenn ich jetzt durch die Strassen gehe, dann denke ich, ich bin in Nahost gelandet, Sprachen weit und breit, die ich noch nie gehört habe. Was denkt ihr, die legen alles ab und starten neu durch? Schaue ich mir die Türken an, die hier in der Vierten Generation leben und ein beschissenes Deutsch sprechen, man denkt, die sind erst paar Jahre hier! Nicht mal die habt ihr in Griff, die anderen Probleme wachsen euch jetzt schon über den Kopf, Tag ein, Tag aus: Prügel, Messerstechereien, Vergewaltigung und Raub. Ja, die Hundert Prozent, das schafft ihr auch noch..
Wo zur Hölle lebst du? Nach Deutschland klingt das nicht....
(Und nein, ich wohne nicht einfach nur da, wo das anders ist, Anteil derer mit Migrationshintergrund ist hier deutlich überm Schnitt.)

Straftaten in Deutschland sind btw seit Jahren rückläufig (ja, auch wenn mancher das anders empfinden mag).
 
Nicht schon wieder dieser beschissene rechte Opfermythos...
Wenn man ein menschenverachtendes Arschloch ist, muss man halt damit leben, dass andere einen entsprechend behandeln.
Das ist ein tolles Beispiel, wie hier von dir die Meinungsfreiheit beschrieben und dargelegt wird. Alles, was meiner Meinung nicht passt, soll "entsprechend behandelt" werden. Heil mrBrown!
Wo zur Hölle lebst du? Nach Deutschland klingt das nicht....
Komm nach Heilbronx ;)
 
Wenn ich jetzt durch die Strassen gehe, dann denke ich, ich bin in Nahost gelandet, Sprachen weit und breit, die ich noch nie gehört habe.
LOL. Flughafenbus MUC Airport - da kannst Du nicht mal den Busfahrer mehr etwas fragen, weil der kein Deutsch spricht. Während der Fahrt hast Du das Gefühl, Du sitzt inmitten irgendeines Bazars. Wenn die Leute sich wenigstens halbwegs leise unterhalten könnten... aber das muss alles in einem Geschrei ablaufen, dass man sich fragt, ob die Zuhause das auch noch mitbekommen sollen. Und dabei ist es völlig egal, ob sich die beiden Gegenüber sitzen oder telefonieren. Nach zehn Minuten dröhnt einem nur noch der Kopf.
 
Nicht schon wieder dieser beschissene rechte Opfermythos...
Wenn man ein menschenverachtendes Arschloch ist, muss man halt damit leben, dass andere einen entsprechend behandeln. (Nein, damit heiße ich weder Gewalt gut, noch schränke ich Meinungsfreiheit ein.)
Das ist ein tolles Beispiel, wie hier von dir die Meinungsfreiheit beschrieben und dargelegt wird. Alles, was meiner Meinung nicht passt, soll "entsprechend behandelt" werden. Heil mrBrown!
Kaum sagt man mal seine Meinung, ist das auch schon wieder nicht Okay...scheint wohl diese viel geforderte Meinungsfreiheit zu sein :)
Genau ;)
 
@mrBrown
Artikel Nr. 3 des Deutschen Grundgesetzes ist dir sicher bekannt, hier nochmal in Textform:

Artikel 3 - Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (GG)
  1. Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
  2. Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
  3. Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
Wie vereinbarst du es mit deiner Aussage vom Post #32 ?
 
12323


(Auch politische Anschauungen haben Grenzen. Und GG regelt hauptsächlich das Verhältnis Staat-Bürger.)
 
Passende Stellenanzeigen aus deiner Region:

Neue Themen

Oben