Berufliche Neuorientierung

Bitte aktiviere JavaScript!
Hallo,

Mich würde interessieren, was Leute denken, die im Java-Umfeld arbeiten.

Ich bin promovierte Geowissenschaftlerin und habe bisher in der Forschung gearbeitet. Während ich in den ersten Jahren mehr Anwendungsforschung betrieben habe, bin ich in den letzten Jahren mehr in Richtung Entwicklung von wissenschaftlichen Software-Paketen abgedriftet (Leitung und Entwicklung). Dies fand ich total spannend - eigentlich viel spannender als die wissenschaftlichen Fragestellungen dahinter (ähem..). Aus diesem Grund möchte ich mich beruflich Neuorientieren und noch mehr in diese Richtung gehen.

Nun ist es aber so, dass Software-Entwicklung nicht mein fachlicher Hintergrund ist und meine Programmierkenntnisse zwar sehr fundiert sind, leider aber nur in einer einzigen Sprache, und diese ist im nicht-wissenschaftlichen Bereich nicht verbreitet.

Ich möchte mich also Weiterbilden, um meine Fähigkeiten zu erweitern und dadurch meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen. Da Java-Entwickler stark gesucht werden, kann es wohl nicht falsch sein, sich u.a. darauf zu konzentrieren.

Nun gibt es die Kurse bei ILS und co, oder auch den Java-Kurs bei der Fernuni Hagen. Was haltet ihr davon? Ist das ausreichend als Einstieg? Spannend würde ich aber auch zB. die Weiterbildung Professional Software Engineering der Wilhelm Büchner Hochschule finden. Gibt es hierzu Meinungen oder Alternativen?

Beste Grüße,
miramira
 
A

Anzeige




Schau mal hier —> (hier klicken)
Hallo,

ohne entsprechende Nachweise in diesem Bereich Fuß zu fassen, ist sehr schwer, zumindest ging es mir damals so. Somit würde ich Dir alleine deshalb einen entsprechenden Kurs / Weiterbildung empfehlen. Ich persönlich glaube aber nicht, dass Du dass nötige Wissen nicht auch anderweitig erwerben kannst und Du auch trotz Kurs / Weiterbildung machen solltest. Ich würde Dir jetzt aber einfach mal unterstellen das Du das sowieso machst.

Ich habe mal einen C++ Kurs bei ILS gemacht, der war etwas enttäuschend und für das anschließende Zertifikat hat sich auch niemand interessiert.
Bei der Wilhelm Büchner Hochschule habe ich ein paar Semester Technische Informatik studiert, hier war ich eigentlich ganz zufrieden.
Die Fernuni Hagen kenne ich nur vom Hörensagen, hier habe ich nichts negatives gehört.

Viele Grüße
Sascha
 
Hallo.

Was heißt fundierte Kenntnisse?
Welche Sprache hast du denn drauf?

Nur mit Weiterbildung wirst Du es schwer haben Fuss zu fassen. Und selbst wenn Du es schaffst wird dein verdienst nicht sehr hoch sein. Wenn man realistische Chancen haben möchte, dann muss man mindestens eine Umschulung zum Fachinformatiker in der Anwendungsentwicklung machen. Das kostet dann mindestens 2 Jahre. Und es kostet wohl ne Menge Geld.

Zertifikate von Kursen sind Erfahrungsgemäß nicht so wichtig.


Grüße
 
Nur mit Weiterbildung wirst Du es schwer haben Fuss zu fassen. Und selbst wenn Du es schaffst wird dein verdienst nicht sehr hoch sein. Wenn man realistische Chancen haben möchte, dann muss man mindestens eine Umschulung zum Fachinformatiker in der Anwendungsentwicklung machen. Das kostet dann mindestens 2 Jahre. Und es kostet wohl ne Menge Geld.
Das Gehalt ist Verhandlungssache und hat erfahrungsgemäß eher mit dem "sich verkaufen können" zu tun. Mehr verdient wer sich besser verkauft und ich bezweifle das sich das jemals ändern wird.
 
Was heißt fundierte Kenntnisse?
Welche Sprache hast du denn drauf?
Fundierte Kenntnisse = 15 Jahre Programmiererfahrung. Sprache: IDL.

Eine Umschulung von 2 Jahren kann ich mir nicht leisten, daher kommt für mich weder eine Ausbildung, noch ein weiteres Studium in Frage. Und ehrlich gesagt, bin ich auch nicht so scharf auf einen weiteren Titel im Lebenslauf. Daher tendiere ich eher zu Weiterbildungen und begleitendem Selbststudium.

Bezüglich dem Gehalt, als Wissenschaftler verdient man jetzt auch nicht die Welt, es müsste aber natürlich für ein normales Leben reichen.
 
Danke für die Antwort. Ist das Niveau dort höher, als bei ILS? Und, ist das üblich, dass man dort auch nur einzelne Semester studiert?
Das Neveau ist mMn höher. Normalerweise macht man das gesamte Studium, aber ich ich hatte zum Schluss dann nicht mehr die Zeit und war schon zu sehr in den Projekten eingespannt. Den Titel hatte ich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gebraucht, somit habe ich die Prüfung dann nicht mehr abgelegt.
 
Hi miramira,

Ich habe erst in Pfungstadt Informatik studiert und dann den Master in IT Software Engineering (UoL) gemacht. Das Studium in Pfungstadt kann ich nur empfehlen, wer gut mitarbeitet kann danach auch eine ganze Menge. Es ist ein Fernstudium, aber zu den Pruefungen muss man anreisen. Du hast ja aber offenbar schon einen Degree und etwas Vorkenntnisse. Dann ist das Masterstudium vielleicht besser geeignet fuer dich. Das ist 100% online und vom Inhalt her war es erheblich besser als das Studium in Pfungstadt, weil es sich halt auf Softwareentwicklung konzentriert.
Als reiner Seiteneinsteiger ohne formellen Abschluss wirst du es nicht leicht haben, ich glaube die Zeiten als das moeglich war sind laengst vorbei.

Cheers,
Andy

https://www.wb-fernstudium.de/
https://www.liverpool.ac.uk/
https://www.liverpool.ac.uk/study/postgraduate-taught/courses/online/
 
Als reiner Seiteneinsteiger ohne formellen Abschluss wirst du es nicht leicht haben, ich glaube die Zeiten als das moeglich war sind laengst vorbei.
Das ist aber schade. Dass man nicht mehr mit
Fundierte Kenntnisse = 15 Jahre Programmiererfahrung. Sprache: IDL.
in einen Programmiererinnen-Job einsteigen kann, finde ich enttäuschend.
Wer eine Sprache kann, kann doch auch alle anderen Sprachen lernen.

Vielleicht hast du ja auch die Möglichkeit, deine Kenntnisse in Geowissenschaft und Programmierung zu kombinieren. So oft verstehen die InformatikerInnen die FachwissenschaftlerInnen nicht und umgekehrt. Hier eine Brücke zu schaffen, wäre doch eine spannende Aufgabe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo miramira,

in der Erziehungszeit habe ich an der FernUni Hagen Informatik studiert. Du bekommst dort auf jeden Fall nachweisbare Kenntnisse in der gewählten Programmiersprache, auf die Du aufbauen kannst. Ich habe auch zunächst als Akademiestudierende einzelne Kurse belegt, die dann später im Studium angerechnet wurden. Wieviel Aufwand ein Kurs benötigt, hängt auch von Deinen Vorkenntnissen ab. Wenn Du schon programmieren kannst, sollte sich das in Grenzen halten.
Bei den Abschlussarbeiten waren die Professoren sehr offen, ich weiß von einigen Arbeiten, die direkt mit dem beruflichen Umfeld der Kommilitonen zusammen hingen und auch teilweise in deren Firmen erledigt wurden, ist dann auch nicht mehr ganz soviel zusätzlicher Aufwand.
Bei meinen Bewerbungen war ein Abschluss in der Informatik generell Voraussetzng, viel interessanter für die Firmen war aber die nachweisbare praktische Erfahrung. Ich würde also nicht nur Kurse belegen, sondern auch zusehen, dass mein Programmier-Können irgendwie zu belegen ist. Die Kurse sind immer nur die Basis, auf der man sich entwicklen kann.
Eine Sprache wie Jave lernt sich allerdings nicht ohne wirkliches Interesse. Java ist zwar aktuell sehr gefragt, wie das in 10 Jahren ausschaut kann niemand sagen.

Gruß

Ottilie
 
B

Bontik

Was sollen sie denken, sie haben einen super Job mit einer guten Zukunft. Ehrlich gesagt kenne ich einen Freund der mit Java und auch Mechatronik arbeitet, er entwickelt sehr interessante Sachen damit und das hat der alles nur mit einer normalen Weiterbildung bei der IHK gemacht. Das Angebot dazu bekam er auf https://www.fain.de/standorte/ihk-weiterbildung-stuttgart/ und mit ihrer Hilfe lief alles wie am Schnürchen, weil er dazu auch Geld sparen könnte.

Wenn du auch in einer solchen Fortbildung interessiert bist, kannst du mal das Angebot bei Fain in Stuttgart und anderen Städten Deutschlands auschecken.

LG
 
A

Anzeige




Vielleicht hilft dir das hier weiter: (klicke hier)
Passende Stellenanzeigen aus deiner Region:

Neue Themen

Oben