ausfürbares Jar?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
G

Gast

Gast
ich möchte ein ausführbares jar - archiv erstellen. ich habs mit dem jar-tool gepackt, aber ich kann das nicht ausführen. was hab ich falsch gemacht?
 
Nadja

Nadja

Gesperrter Benutzer
Ich habe das selbst zwar noch nicht ausprobiert, aber soweit ich weiß, muß eine Manifest-Datei dabei sein. Schau mal nach, ob sie im jar zu finden ist. Leider kann ich Dir allerdings nicht sagen wie sie auszusehen hat, wenn sie nicht drin ist...
 
G

gast

Gast
danke - werd mal die tutorial sammlung von java-resource.de nach dieser 'Manifest-Datei' durchsuchen - vielleicht finde ich ja was.
 
bummerland

bummerland

Top Contributor
Du brauchst erst einmal eine Manifest-Datei, in der du die ausführbare Class-Datei angibst:
Code:
Manifest-Version: 1.0 
Created-By: 1.3.1 (Sun Microsystems Inc.) 
Main-Class: MeineHauptKlasse

beachte auch die leerzeile am schluss. diese datei speicherst du unter dem namen manifest.mf im selben ordner wie die class-Dateien.

in der konsole gibst du das ein:
Code:
jar cvfm MeinProgramm.jar manifest.mf *.class

dann solltest du das Programm per Doppelklick starten können
 
O

omosde

Mitglied
Du kannst auch ueber

java -jar jarfile

dein File starten! Seit JDK 1.2, wenn ne Manifest vorhanden ist!
 
S

stev.glasow

Gast
omosde hat gesagt.:
Du kannst auch ueber

java -jar jarfile

dein File starten! Seit JDK 1.2, wenn ne Manifest vorhanden ist!

für einen selber ist das in ordnung, aber wenn ich z.b. mein programm verkaufe ist das irgendwie mist.
mann kann ja nicht von den anwendern erwarten, dass sie das in der konsole eingeben.
exe-binder oder batchfiles wären natürlich noch eine alternative.
 
O

omosde

Mitglied
Sicher, das gilt aber auch fuer jar ...!

Nen Exe-Binder? Hoechsten als kleiner Loader! Man sollte immer noch die Moeglichkeit haben, es per Hand zu starten, um die Plattformunabhaengigkeit weiter zu ermoeglichen!

Wuerde also Batch oder Scripts vorziehen, falls ich jemals Software verkaufen sollten! :roll:
 
S

stev.glasow

Gast
:arrow: was meinst du mit:
Sicher, das gilt aber auch fuer jar ...!


:arrow: exe-binder für eine windows-version ist doch in ordnung - der jet bietet auch einen netten installer an. der nachteil ist nur wenn du den java- interpreter mit rein tuts werd das programm riesig
 
S

Stefan1200

Gast
Ich persöhnlich lege meinen Sachen immer die Jar Datei (ausführbar natürlich) bei. Falls dennoch die User ein böses Programm installiert hat, das brav die Jar Registrierung geklaut hat, lege ich ein Programm bei, das ich mir selbst in RealBasic geschrieben habe, das in dem aktuellen Ordner eine Jar Datei sucht und diese mit javaw.exe -jar unter Windows startet.

Vorteil gegenüber einer Batch Datei:
- Kein Command Fenster
- Brauche die Batch Datei bei dem nächsten Programm nicht ändern :)
- Habe Überprüfung drinn, ob Java überhaupt installiert ist.
Wenn nicht, wird auf Wunsch per Knopfdruck die Java Homepage von Sun
geöffnet.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Anzeige

Neue Themen


Oben